[Rezension] Marie Graßhoff – Neon Birds

Guden!
Um die “Neon Birds”-Reihe kam man in den letzten Monaten nicht drumherum, wenn man sich etwas mehr auf Instagram bewegt. Auch an mir ging sie nicht vorbei, allerdings mich die Dicke etwas abgeschreckt. Dazu kommt, das ich eigentlich nicht viel mit Science Fiction und Dystopien anfangen kann, was beides auf diese Reihe zu trifft. (Kleiner Spoiler: Inzwischen möchte ich mehr Science Fiction lesen xD)
Mir hat das erste Buch richtig gut gefallen und ich möchte bald die nächsten beiden Bände lesen. Muss nur mir mal wieder generell mehr Zeit zum Lesen nehmen. In den Semesterferien habe ich leider nur den ersten Band geschafft…


Marie Graßhof | Neon Birds | Lübbe Verlag | 462 Seiten | Taschenbuch (15,00€) | 978-3-404-20000-9

Neon Birds

(1) Neon Birds — (2) Cyber Trips — (3) Beta Hearts

Inhalt

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale  Cyborgs, sogenannte Moja, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert.
Doch als es den Moja gelingt, die Mauern der Sperrzonen zu durchbrechen, entflammt ein erbitterter Krieg um das Überleben der Menschheit. Und während der Kampf zwischen Menschlichkeit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern.

Meine Meinung

Ich liebe das Cover. Die Farben, das Design und die Schrift passen großartig zur Geschichte in meinen Augen.
Neon Birds hat mir unglaublich gut gefallen. Die Geschichte hat mich ziemlich gefesselt und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Innerhalb weniger Tage hatte ich das Buch durchgelesen. Marie Graßhoff hat eine unglaubliche Welt geschaffen. Die Hintergrundgeschichte zu ihrer Welt ist super detailreich, was mir sehr gut gefiel. Alles wirkt sehr durchdacht und gibt der Geschichte Tiefe. Die Idee mit der Seuche hat mir auch sehr gut gefallen. Es wirkt sehr realistisch und war erschreckend gut geschrieben. Maries Schreibstil ist fesselnd und lässt einen nicht los, aber gleichzeitig ist er locker und angenehm zu lesen.
Dazu kommen die Charaktere, die mir großartig gefallen haben. Vor allem Andra und Okjen haben mir gefallen. Generell sind aber auch die Figuren von Marie sehr gut durchdacht und es macht viel Spaß ihrer Geschichte zu folgen. Erzählt wird aus vier verschiedenen Perspektiven bzw. später aus zwei Perspektiven, wenn sich aus den vier Personen zwei Teams bilden. Das tut der Geschichte aber keinen Abbruch. Ich hatte erst etwas Bedenken, dass es zu viele Perspektiven sind, aber auch das hilft der Geschichte, weil man mehr mitbekommt. Am Ende fügt sich aber alles zusammen.
Für mich hat einfach alles gepasst an der Geschichte.
5 graue Bembel (Krüge) mit blauer Ranke für Apfelwein vor einem hellblauen Hintergrund.
5 von 5 Bembel

Habt ihr die Reihe oder eines der Bücher gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Habt eine tolle erste Juniwoche!
Eure Susanne

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *